Auch wenn das neue Jahr nun schon ein paar Tage auf dem Buckel hat, möchten wir Euch dennoch an dieser Stelle im neuen Jahrzehnt begrüßen.

2019 war für viele in unserer Branche ein sehr anstrengendes und oftmals leider auch nicht ganz so erfolgreiches Jahr. Die meisten Probleme, die in unserer Branche im letzten halben Jahr aufgetreten sind, sind auf die Berichterstattung rund um die Erkrankungen und Todesfälle in den USA zurückzuführen, auch wenn die E-Zigaretten-Branche mit den Vorfällen nicht das Geringste zu tun hatte. Aber die Art und Weise, wie berichtet wurde, hat viele Raucher davon abgehalten, auf die deutlich sicherere Alternative E-Zigarette umzusteigen oder Neu-Umsteiger gar zurück zur Tabak-Zigarette getrieben, statt weiter die deutlich weniger schädlichen e-Liquids zu dampfen. Hinzu kamen vereinzelte "Studien", die zwar keinerlei relevante Erkenntnisse brachten, aber durch die Presse genüsslich auf denkbar schlechteste Weise ausgeschlachtet wurden. Das hat zu massiver Verunsicherung aufseiten der Verbraucher geführt, die keinerlei substanzielle Ursachen hat, aber klar emotional begründet ist und manchen gut in die Karten spielt. Die Fronten sind verhärtet und es gilt, gerade aufseiten der Dampfer bzw. unserer Branche, mit Fakten und Sachlichkeit dagegenzuhalten und die vorherrschende Verunsicherung zu minimieren.

Wir wünschen uns daher fürs neue Jahr eine deutlich weniger tendenziöse Berichterstattung, objektivere Informationen und weniger Einflussnahme durch Lobbyorganisationen. Das mag blauäugig klingen, mit den Wünschen stehen wir allerdings nicht allein da und wir werden unseren Teil dazu beitragen, dass hier deutlich mehr Verbesserungen erkennbar werden.

Damit wären wir nun auch schon bei unseren Vorsätzen fürs neue Jahr. Und damit meinen wir nicht, dass wir im neuen Jahr mehr Sport treiben möchten, sondern das beziehen wir schon ganz konkret auf unser Unternehmen. Wir wissen, dass 2019 nicht immer alles perfekt gelaufen ist, nicht immer hat alles so 100%ig funktioniert, wie wir es geplant hatten. Und genau daran werden wir im neuen Jahr weiter hart arbeiten, Abläufe optimieren und bessere Workflows etablieren. Das ist ein Prozess, der im Hintergrund permanent aktiv ist, wir hinterfragen regelmäßig unsere Prozesse und Herangehensweise, um besser zu werden und denken, hier auf einem guten Weg zu sein.
Darüber hinaus erwarten Euch im neuen Jahr auch eine Menge neuer Produkte und Neuerungen, von denen wir an dieser Stelle allerdings noch nicht viel mehr ausplaudern möchten.

Damit wären wir auch schon am Ende unserer verspäteten "Neujahrsansprache" angekommen und möchten Euch hiermit noch einmal ein gutes Jahr 2020 wünschen.