Hallo und guten Morgen
 
Sicherlich ist es den meisten bereits aufgefallen: Wir haben auf ein neues Shopsystem (Magento) sowie eine komplett neue Warenwirtschaft inkl. Lagersystem von PIXI umgestellt. Die Gründe dafür waren vielfältig und es würde den Rahmen sprengen, diese alle aufzuführen.
 
Leider gelang es uns jedoch nicht, die Umstellung so reibungslos durchzuführen, wie wir uns das gewünscht haben. Aus diesem Grund möchte ich Euch ein paar Informationen zu den Ursachen, aktuellen Problemen und zu unseren weiteren Maßnahmen geben.
 
Die Vorbereitungen am neuen System liefen seit gut 4 Monaten, auch über die Weihnachtsfeiertage wurde durchweg gearbeitet um sicher zu stellen, dass wir pünktlich zum 1.1. voll funktionsfähig an den Start gehen können.
 
Am 31.12. konnten wir nach verschiedenen abschließenden Tests dann umschalten und erlebten zunächst einen offenbar erfolgreichen Start. Mit einer Sache hatten wir allerdings nicht gerechnet: Dass sofort am 1.1.2016 so viele Alt- und Neukunden sowie Händler die Zeit finden würden, sich anzumelden und direkt zu bestellen. Im Grunde eine sehr gute Sache, die aber zu unserer Überraschung dazu führte, dass bis heute im Schnitt die doppelte Zahl an Kunden gleichzeitig online ist, als wir es gewohnt waren.
 
Zum neuen Shop:
 
Wir haben uns für Magento entschieden, weil wir der Meinung waren, dass es für die nächsten Jahre unsere Anforderungen erfüllen kann und somit weitere Systemwechsel nicht wieder nötig sein sollten. Inzwischen zeigt sich allerdings, dass der errechnete Ressourcenverbrauch von Magento um ein Vielfaches überschritten wird. Dies führt zum Teil zu sehr langen Ladezeiten im Shop. Im Hintergrund wird seit dem 1.1. daher stetig optimiert und ein Wechsel auf eine größere Serverplattform vorbereitet, die uns weitaus mehr Ressourcen zur Verfügung stellt. Lange Ladezeiten sollten dann wieder der Vergangenheit angehören.
 
Trotz akribischer Suche im Vorfeld finden wir und unsere Kunden leider immer noch Fehler im System, was bei den ca. 25.000 Artikeln offenbar nicht vollständig vermeidbar war. An der Behebung dieser Fehler wird mit Hochdruck gearbeitet, gelegentlich trägt auch das mit zur erhöhten Last im Shop bei. Hier sind also entscheidende Besserungen in Sicht.
 
Zu unserer neuen Warenwirtschaft PIXI (www.pixi.eu):
 
Das System arbeitet vom ersten Tag an perfekt. Für uns aber leider zunächst auch zu perfekt.
 
Die seit Jahrensanfang eingegangenen Bestellungen wurden in PIXI übernommen und bearbeitet. Da wir, wie oben erwähnt, nicht mit einem Ansturm in diesem Ausmaß gerechnet hatten, gelang es uns nicht, trotz vermeintlich sehr gut gefüllter Lager, sämtliche Bestellungen sofort zu bedienen. Somit wurden viele Artikel automatisch vom System reserviert, wie es auch sein sollte. Allerdings begann die Produktion erst wieder am 4.1. und auch wenn von Anfang an auf Hochtouren nachproduziert wurde, konnten die reservierten Artikel nicht schnell genug nachproduziert werden.
 
Zum eigentlichen Problem: Trotz Ausnutzung sämtlicher Produktionskapazitäten dauert die Produktion eine gewisse Zeit und die Artikel sind erst nach und nach wieder verfügbar. Nach der Einbuchung in das Lagersystem von PIXI wurden die reservierten Artikel auch wie gewünscht frei gegeben. Allerdings passierte es nun, dass beispielsweise bei Bestellungen mit 4 verschiedenen Artikeln 2 auf Lager waren, eins gerade produziert wurde und das vierte dann am nächsten Tag in der Produktion war. 
 
Bis zum 12.1.2016 hatten wir allerdings keinerlei Einfluss darauf, welcher Auftrag wann ausgeliefert wurde, eine Priorisierung war nicht möglich. Wir hätten liebend gern Aufträge vorgezogen, bei denen beispielsweise nur ein Artikel fehlte (wie zum Beispiel Proben, die in der Regel sehr schnell abgefüllt sind), diesen nachproduziert und die Lieferung in den Versand gegeben. Durch Änderungen in der Lagerverwaltung ist das nun wieder möglich und inzwischen sind viele Bestellungen unterwegs zu unseren Kunden. Allein gestern gingen nach meinem Wissensstand über 800 Pakete auf die Reise. Auch heute sind wir, wie auch an den vergangenen Tagen, schon wieder sehr früh im Unternehmen und arbeiten daran, alle Bestellungen schnellstens zu versenden und sind dann hoffentlich sehr kurzfristig wieder der gewohnt zuverlässige Partner.
 
Ich möchte an dieser Stelle auch im Namen des gesamten Teams noch einmal ausdrücklich für die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung bitten.
 
 
Felix Hertz
GermanFLAVOURS