+49 (0) 2324 568 21 30WARENKORB
0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Uwell Caliburn G Set - Pod-System

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Kurzübersicht

Die Caliburn G E-Zigarette von Uwell ist ein kleines aber feines Pod-System. Dank einer fest verbauten Akkuzelle mit 690mAh kann die Caliburn G mit maximal 15 Watt Ausgangsleistung betrieben werden. Die Dampffunktion wird dabei über die Feuertaste aktiviert. Der Caliburn G Akku wird mit dem gleichnamigen Cartridge-System über einen Magneten verbunden. Der Tank vom Uwell Caliburn G Cartridge-System kann über das Top-Filling-System mit 2ml Liquid gefüllt werden. Den mitgelieferten Caliburn G Head, mit einem Wiederstand von 0,8 Ohm, kann man einfach in das Cartridge-System verbauen. Dieser ist hauptsächlich für das Backendampfen ausgelegt. Des Weiteren liegt USB-C-Kabel dem Lieferumfang bei und kann somit problemlos bei Bedarf geladen werden.


Es wird Nachschub benötigt? Hier bieten wir die 2ml Cartridges an und auch die 0,8 Ohm oder die 1,0 Ohm Heads an.

€25,95
Inkl. 19% USt., zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit: Lieferbar (Lieferzeit: 2-3 Tage)

* Pflichtfelder

Das könnte dich auch interessieren:

Details

Die Caliburn G E-Zigarette von Uwell
Ein kleine handliche E-Zigarette in Form eines Pod-Systems. Die Dampffunktion wird über die Feuertaste aktiviert.
Das Fassungsvermögen des Cartridge-Systems beläuft sich auf 2ml und kann dank des Top-Filling-Systems einfach befüllt werden.

Caliburn G E-Zigarette
Akkukapazität: 690mAh
Ausgangsleistung: max. 15 Watt
Tankvolumen: 2 ml
Top-Filling-System
DL / MTL geeignet
Höhe: 108,3 mm
Breite: 22,5 mm
Tiefe: 12,6 mm

Lieferumfang
1x Caliburn G Akku
1x Caliburn G Cartridge (2ml)
1x Caliburn G Head 0,8 Ohm
1x USB-C-Kabel
1x Bedienungsanleitung

Zusatzinformation

Suche (Name oder Art.-Nr.)22010
Herstellungsland
WiderstandNein
Lieferzeit2-3 Tage
  1. Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Was sind eigentlich POD-Systeme?

POD-Systeme sind eigentlich keine neue Erfindung, erfreuen sich aber gerade in letzter Zeit immer größerer Beliebtheit. Sei es bei Umsteigern oder auch als Zweitgeräte für "gestandene" Dampfer. Der Grund dafür ist, dass sie angenehm klein, handlich und sehr bequem zu benutzen sind. Denn sie wurden extra so konstruiert, dass man sie ohne große Umstände verwenden kann. Kein Reinigen, kein hantieren mit Liquid-Flaschen unterwegs, einfach nur einen neuen POD einklicken und loslegen...

Im Gegensatz zu herkömmlichen e-Zigaretten haben POD-Systeme keinen riesigen Tank, den man zwischendurch neu befüllen oder Verdampferköpfe, die man austauschen oder gar neu wickeln/wattieren muss. Die kleinen PODs sind Tank und Verdampfer in einem. Sie sind (meist) verschlossen, sodass kein Liquid austreten kann. Ist ein POD leer, dann wird er ausgetauscht - und somit auch der Verdampfer. Das garantiert gleichbleibend guten Geschmack mit geringstem Aufwand. Da hier keine gewaltigen Dampfmengen erzeugt werden, dampft man allerdings an den kleinen PODs deutlich länger, als es  bei einer vergleichbaren Menge an e-Liquid der Fall wäre.

Sicher sind POD-Systeme nicht für jeden geeignet. Wer auf die großen Wolken aus seinem Tröpfler steht, wird dieses Erlebnis mit einem POD-System nicht haben. Der Vorteil der POD-Systeme liegt darin, dass sie handlich und angenehm klein sind und somit zwischendurch und unterwegs eine gute Alternative darstellen. Umsteigern gefällt an POD-Systemen, dass sie ein ähnliches Erlebnis bieten wie das Rauchen einer Tabak-Zigarette, keine Taste drücken sondern einfach nur ziehen. Das Zugverhalten ähnelt dem des Rauchens, das erleichtert vielen das Umsteigen. Dazu kommt, dass durch die NicSalt-Füllung der "Flash" mit dem einer herkömmlichen Zigarette vergleichbar ist. 

Worum handelt es sich bei NicSalt/Nikotinsalz?

Erfahrene Dampfer kennen den Effekt aus ihren Anfangstagen des Dampfens: herkömmliche Liquids mit Nikotin geben das Nikotin, anders als man es vom Rauchen kennt, nur langsam ab. Beim Rauchen spürte man recht schnell die Wirkung des Nikotins, die Tabaksucht war nach einer Zigarette zunächst "befriedigt". Beim Dampfen der herkömmlichen Liquids hingegen dampft man regelmäßig immer mal wieder einen Zug, ohne direkt diesen "Hit" zu spüren. Der Effekt tritt nur langsam ein.

Nikotinsalze oder auch NicSalt sind eine recht neue Entwicklung, speziell fürs Dampfen entwickelt. Nikotinsalze reizen die Schleimhäute nicht wie das freie Nikotin, welches üblicherweise in Liquids verwendet wird. Der bekannte Hustenreiz und das Kratzen tritt kaum noch auf, die Schleimhäute nehmen zudem das Nikotin wesentlich schneller auf. Somit sind, anders als beim gewohnten Dampfen, nur noch wenige Züge nötig, um den gleichen Effekt zu erzeugen, die vom Körper verlangte Nikotinmenge ist wesentlich schneller erreicht. Daher eignen sich Nikotinsalze nur bedingt für die bekannten großen Dampfen im Subohm-Bereich, da man hier mit einem Zug bereits viel zu große Mengen Nikotin aufnehmen würde. Für POD-Systeme hingegen sind Nikotinsalze perfekt - 2-3 Züge und man spürt das Ergebnis, den so genannten "Hit" oder auch "Flash". Die Wirkung hält zudem auch länger an, man dampft also in der Regel auch noch weniger.